Vortragsliste

 



Diese Vorträge sind kurzfristig buchbar. Falls Sie sich für eines dieser Referate entscheiden sollten, sprechen Sie dies am besten mit mir ab,

 

 

Reiseerlebnisse.

 

Aus dem Bereich Reiseliteratur biete ich Ihnen an, meine "Maritimen Geschichten" in Ihren Veranstaltungsplan einzubeziehen. Es handelt sich dabei um die Schilderung verschiedenster Erlebnisse auf einem Boot während langer Reisen auf dem Wasser der europäischen Flüsse, Seen, Kanäle und auf Ost und Nordsee und auf dem Mittelmeer. Es sind ausgesuchte, spannende Erlebnisse, die ständig durch aktuelle Ereignisse ausgeweitet werden.

Der Vortrag eignet sich für alle Gelegenheiten und er ist so aufgebaut, dass er auch bei normalerweise nicht mit dem Wassersport in Berührung kommenden Personengruppen großen Anklang finden wird. Auch weibliche Personen - oder gerade diese - kommen dabei auf ihre Kosten. Ich habe bewußt auf "Seglersprache" verzichtet, denn was nutzt es Ihnen, wenn ich Fachbegriffe verwenden würde, die einem Nichtsegler nicht geläufig sind? Es gibt für jedes Wort der Seeleute auch Worte, die das Gleiche ausdrücken können und das jede "Landratte" versteht. Warum sollte ich "Pütz" sagen, wenn dies nichts anderes ist, als ein Eimer? Oder "Fallen" - das sind die Seile, die zum "Hochziehen der Segel" dienen. Sie merken schon, nichts bleibt unverstanden, weil ich vor einem halben Jahrhundert kurz vor dem Ablegen der Segelprüfung selbst "wie der Ochs vorm Tor stand" und nicht wußte, was die älteren Segler mit einer "Schot" meinten...Vor solchen Fachausdrücken werden Sie bewahrt - und dabei hoffe ich auf die Nachsicht der erfahrenen Segler - denn schließlich ist es der höchste Sinn eines Referates: Verständlich zu sein!

 

Lustiges und nachdenklich machendes zugleich ...

 

bietet Ihnen dieser Vortrag, in dem ich mich mit dem "Vater der Feuerzangenbowle", dem Autor Heinrich Spoerl auseinander setze, aber Ihnen vor allem einige seiner vielen Texte vorstelle, die je nach Veranstalter variabel gestaltet sind.

Deshalb habe ich den Vortrag in mehreren voneinander abweichenden Versionen erstellt. Sollte mehr das satirische Element der Erzählungen gewünscht werden und die Biografie des Künstlers dem jeweiligen Anlass entsprechend zurückgenommen werden, ist das keine Problem. Sollte sowohl die Biographie als auch die Satire infrage kommen, auch das ist möglich. Am besten ist es, Sie sprechen diesen Punkt mit mir ab, um der Erwartungshaltung der unterschiedlichen Zuhörerschaft  Zuhörern gerecht zu werden.

Der Vortrag eignet sich für alle Gelegenheiten, besonders oft wurde er bisher von Vereinen und ähnlichen Gruppen gebucht. Er macht den Autor bekannt, aber mehr noch bietet er Ihnen satirische Unterhaltung.

 

 

 

Stefan Zweig, brennendes Geheimnis, eine Novelle

 

Der große Dichter Stefan Zweig, der durch seine Romane "Schachnovelle" oder "Sternstunden der Menschheit" - um nur zwei seiner Weltromane bzw. Novellen zu nennen - bekannt wurde, wird in diesem Vortrag in einer Kurzbiografie vorgestellt. Eine ausführlichere Biografie des Dichters lege ich meist für diejenigen Zuhörer aus, die mehr von ihm wissen wollen.

Der Schwerpunkt des Vortrages liegt darin, Sie mit dem ergreifenden Schicksal eines zwölfjährigen Jungen und dessen Mutter bekannt zu machen.

Der Vortrag dauert 75 Minuten, eine Pause von ca. 10 Minuten kommt dazu.

Der Vortrag eignet sich für Gruppen, die über das rein Unterhaltsame hinaus,  sich auch für den schriftstellerischen Aspekt interessieren.

 

Hermann Löns, nicht nur Heidedichter!

 

In diesem Vortrag wird Hermann Löns aus einer ganz anderen Sicht dargestellt, als von den meisten von uns erwartet. Unter anderem seine Frühzeit, seine Werdezeit, wird von mir näher geschildert. Aber auch zwei seiner Erzählungen werden vorgetragen, die so verschieden und spannend sind, wie sie nur sein können.

Der Vortrag eignet sich für alle Gelegenheiten und wirft ein ganz anderes Licht auf den Dichter, als man gemeinhin von ihm hat.

Der Zuhörer erfährt - unauffällig und für sich selbst spannend eingebaut in die Texte aus seinen Büchern -  viel von Löns und dessen nicht besonders "einfacher Persönlichkeit."

Auch dieser Vortrag steht in mehreren "Versionen" zur Verfügung. Sogar regional hat Löns vieles geschrieben, zum Beispiel über das Calenberger Land, das Schaumbug Lippische, den Deister, den Süntel und auch über die Marienburg.  Die Texte sind sowohl ausgesprochen spannend oder auch nachdenklich machend. Oft auch zeitkritisch. In jedem Falle sind sie für jeden Anlass geeignet. 

 

 

 

 

Die digitale Diktatur

 

In diesem Vortrag wir die sich immer mehr verselbständige Problematik der elektronischen Medien wie Handy, Chips und Algorithmen behandelt und die Entwicklung von Jules Verne bis zum heutigen Tage behandelt. Es ist ein Thema, das uns alle anspricht und dessen Gefahren für uns alle nicht unterschätzt werden darf in Bezug zu einer sich bildenden Superintelligenz, die von Maschinen gesteuert, uns alle extrem beeinflussen wird. Schauen Sie sich die Menschen an, wie sie schon jetzt mehr aufs Handy starren und ihren Nachbarn gar nicht mehr wahrnehmen.  

Ein Vortrag, der Menschen anspricht, die bereits mit der Digitalisierung konfrontiert wird und die wachgerüttelt werden soll.

Der Vortrag löste bei seiner Erstvorstellung vor 51 Zuhörern am 14.2.2016 tiefe Betroffenheit über die aus dieser "Ecke" ausgehende Bedrohung und gleichzeitig Begeisterung und sehr lebhafte Diskussionen nach der Vorstellung mit dem Publikum darüber aus, das dieses uns alle betreffende Thema mit vielen praktischen Alltagsbeispielen aus und wie man dieser Gefahr des "Aushorchens" wenigstens zum Teil entgehen kann.


 

 

 

Guy de Maupassant.

Bei diesem Vortrag stelle ich Ihnen mit Guy de Maupassant

den Großmeister der Novelle und des Romans vor, der ein scharfer Beobachter der Menschen war und ihren Gefühlen und Begierden auf den Grund ging.

Besonders von den Heimlichkeiten der Liebe und dessen, was so gern so genannt wird, zieht er schonungslos spöttisch den Schleier weg.

"Jawohl, junger Mann, dies ist das Werk eines Meisters", bestätigte ihm zu seiner Zeit der berühmte Flaubert, bekannt z.B. seines Romans "Madame Bovery", die Qualität einer seiner Novellen, die ihm Maupassant zur Begutachtung vorlegte.

Sie werden ihre Freude haben an dem, was Ihnen "Maupassant zu sagen hat!"

 

 

 

Zeitungskolumnen als Vortrag

 

Auch aus diesem Bereich einige kann ich Ihnen eine ganze Reihe Vorträge anbieten die sogar - wenn von Ihnen gewünscht - individuell zusammengestellt werden können.

Ich achte buchhalterisch darauf, im Verbreitungsgebiet der LDZ die Beiträge in den Ortschaften und deren Randgebieten nicht doppelt zu bringen. Die Auswahl ist beträchtlich und ich kann aus rund 250 Artikeln das Passende für Sie zusammenstellen, ohne Überschneidungen zu produzieren.

 

Alle Vorträge, bis auf den ganz Neuen Vortrag vom 14.02.2016, sind von mir vielfach vorgetragen worden und sind deshalb bewährt.



In Vorbereitung befinden sich folgende Themen:


"Mit der 125 er durch die Karpaten bis ans Schwarze Meer."


Eine Solo - Motorradreise mit meinem Kleinkraftrad durch die Gebirgswelt der Karpaten, des  Balkangebirges und des bis in Höhen von knapp 3000 m Höhe aufragenden Rhodopen Gebirges. Natürlich gehört auch der Goldstrand der Schwarzmeerküste dazu und das "Eiserne Tor", durch das sich die Donau zwängen muss.




 

 

"Mit dem Fahrrad durch Chile"

Der Vortrag handelt von einer beschwerlichen Radtour mit meiner Frau durch die Gebirgswelt der Chilenischen Anden, bei denen wir immer auf zufällig am Wege liegenden Bauernhöfen übernachtet hatten und das auch bei Menschen, die Europa nicht ohne Grund verlassen mussten - meist, um der irdischen Gerechtigkeit zu entgehen. Uns nahmen sie jedoch vorbehaltlos gastfreundlich auf und es war eine völlig neue Erfahrung, wie diese Leute das Leben in einer Umwelt bewältigten, die, schaute man aus deren Fenstern, von einem schneebedeckten Vulkan neben dem anderen bestand die zwischendurch nur von urwüchsiger Natur getrennt waren.