Kurzreisen und Ausflüge im Jahr 2013


 

Dieses Strandfoto bedarf keines Kommentares.



Wer ist der Darß?


Menschen südlich des Weißwurstäquators werden vielleichtdenken, es ist ein exotischer, norddeutscher Wurm.  Rheinländer meinen vielleicht, es sei ein Fluss, weil auch der Rhein einen männlichen Namen trägt.

Idylle pur, oder?

Niedersachsen liegen vermutlich richtig, wenn sie meinen, der Darß liegt in Nordostdeutschland und Mecklenburger wissen genau, was sie vom Darß zu halten haben und was er ihnen wert ist. Er ist Touristenattraktion, nicht preiswert sondern das Gegenteil davon und er ähnelt in seiner Gestalt tatsächlich einem missgestalteten Wurm. Er ist lang und unregelmäßig dick, von drei Seiten von Wasser umspült und liegt östlich von Wismar. Tatsächlich ist er eine langgestreckte Halbinsel, die nur an seinem westlichen Eingang über eine direkte Landverbindung zu erreichen ist. Ansonsten überspannen nur wenige Brücken - wenn nicht gar nur eine - die südlich davon gelegenen Boddengewässer.

Das Haus der beschriebenen "Käthe Miethe."

Ich kannte die Gegend schon seit der "Wende", allerdings nur aus der Perspektive eines Seglers, von der Wasserseite. Als Bustourist erschien mir die Landschaft als noch nie gesehen und ich bin froh, sie aus dieser neuen "Landperspektive" genossen zu haben.

Was für den Schlemmer das Steak, ist für den Touristen die landschaftliche Schönheit. Und Schönheit hat der Darß im Überfluss.

Steak auch, aber diesen Genuss musste ich mir bis zum Abend verkneifen. Das Wetter war schuld und ob der Überfluss an gutem Wetter mit dem Überfluss an Schönheit der Landschaft mithalten konnte, wollte ich nicht austesten. So machte ich mich gleich nach der Ankunft und einem kleinen Nachmittagsschläfchen auf den Weg, die Halbinsel an ihrer schmalsten Stelle - die Gegend um Ahrenshoop - mit der Kamera zu ergründen.

Schilf überall. Es wird für die Reetdächer gebracht und regelmäßig geerntet

Was besuche ich zuerst? Das war nicht leicht zu beantworten. Der Ort Ahrenshoop war malerisch, fast nur reetgedeckte Häuser, die romantisch geprägte Motive versprachen. Oder der Hafen im Süden der Halbinsel, der mit dem flachen "Bodden" verbunden ist? Oder gleich die Ostseeküste mit ihrem Steilufer? Ich entschied mich für das nächstgelegene Ziel, den kleinen Hafen am Bodden und wurde nicht enttäuscht. Klein, gemütlich und voller schöner Fotomotive lag er mir zu Füßen von meiner kleinen, vielleicht 5 m hohen Anhöhe aus betrachtet.

Die Steilküste des "Darß" zur Ostsee hin.

Dann, auf dem Weg zur 1 km entfernten Nordküste, durchquerte ich "Reetdachgelände." Schöne Häuser, ohne Zweifel, aber haben möchte ich davon keines. Der Brandgefahr wegen und der Reparaturanfälligkeit. Ziegel ist mir lieber, Schönheit hin - Schönheit her.
Zur Ostseeküste muß ich nicht viel sagen. Ich "verlor" mich beim "Knipsen", rutschte aus und sauste einige Meter die Steilküste hinunter. Dann spuckte ich den Sand aus, schüttete die sandigen Bestandteile der Steilküste aus den Schuhen und setzte meine Foto Tour fort.

Seglerromantik

Die Sonne näherte sich dem Horizont und ich vergaß die Zeit und meine Frau. Das sollte sich rächen, denn das abendliche Buffet war schon ziemlich geplündert. Doch es erwartete mich noch eine wunderschöne Lesung durch meinen Freund Volkmar von Eckardstein, der von der Heimatschriftstellerin "Käthe Miethe" berichtete. Sie war etwas Besonderes. Sie trank Rum aus Tassen und tat es den Männern nach, die das als selbstverständlich ansahen.

Die Sonne steht schon tief, bei der Ausflugsfahrt auf einem kleinen Ausflusschiff durch die Boddengewässer mit ihren verschilften Inseln.

Meine Bedenken wegen des Wetters für die nächsten Tage entpuppte sich als zu pessimistisch. So gelangen mir 2 Tage später auf einer dreistündigen Bootsfahrt durch die Boddengewässer und auf der Rückfahrt mit Zwischenstopp in Wismar, noch einige sehenswerte Aufnahmen, die zum Teil die Weite und das besondere Licht, das diese Landschaft umgibt, erahnen lassen. Sehen Sie selbst. Schon der besondere Lichteinfall rechtfertigt es, diese Landschaft kennengelernt zu haben.

Wismar am Hafen

Und nun Wismar direkt am Hafenbecken

Eines der schönen, alten, gepflegten Segelschiffe am Kai

Idylle am Bodden - südlich der Halbinsel